Lanzarote

Angebote Lanzarote Urlaub

Zahlen und Fakten Lanzarote liegt im atlantischen Ozean. Sie gehört zur Inselgruppe der Kanaren und bildet mit gut 11 Prozent den größten Anteil der Inseln. Lanzarote befindet sich circa 140 Kilometer von der marokkanischen Küste entfernt. Die Fläche beträgt in etwa 850 km², die breiteste Stelle bemisst circa 35 km, die Längste etwa 60 km. Die Insel gehört zur Provinz Las Palmas und steht somit unter spanischer Verwaltung. Sie ist bereits vor 36 Millionen Jahren entstanden! Wie alle kanarischen Inseln ist Lanzarote vulkanischen Ursprungs. Durch wiederholte unterseeische Vulkanausbrüche bildete sich der Sockel der Inselgruppe, bis sich das Gestein aus dem Wasser empor häufte und sich sogar Berge bildeten. Der größte, der auf Lanzarote steht, ist der 562 Meter hohe „Hacha Grande“. Das Klima der kanarischen Inseln ist für milde Temperaturen, sowie angenehme erfrischende Winde bekannt. Dieses Zusammenspiel macht die sommerliche Hitze der afrikanischen Küstenregion erträglich und für viele Touristen attraktiv. Das ungewöhnliche Klima für diese Region ist durch die Lage in der so genannten Passatzone zu erklären. Dort herrscht zwar regelmäßige Wolkenbildung, diese regnen jedoch nicht über den flachen Inseln ab. Die Temperaturen betragen durchschnittlich 25°C im Sommer und 17°C im Winter.

Ein besonderes Wetterphänomen sind die Sandstürme, die regelmäßig Lanzarote heimsuchen. Sie stammen aus der Sahara und bringen für circa ein bis zwei Wochen enorme Hitze und viel Sand mit sich. So können die Temperaturen bis auf 40°C ansteigen und auf der Insel eine beschränkte Sicht von nur 100m herrschen! So müssen oft Flüge umgeleitet werden, da die eingeschränkte Sicht für den Flugverkehr natürlich ein großes Risiko darstellt!

Tourismus und andere Einnahmequellen Lanzarote ist, wie alle kanarischen Inseln stark an den Tourismus angepasst, der die Haupteinnahmequelle bildet. Jedoch besteht kein Massentourismus, ähnlich wie auf Teneriffa oder Gran Canaria. Die drei bekanntesten Urlaubsgebiete sind Playa Blanca, Puerto del Carmen und Costa Teguise. Die Länge des feinen Sandstrandes beträgt um die 10 km, die des Kieselstrandes ungefähr 16 km. Zur weiteren Einnahmequelle gehört die Landwirtschaft. Dazu zählen vor allen der Weinanbau, sowie der Anbau von Süßkartoffeln, Melonen und sogar Kürbissen! Die Anbaufläche für den Wein beträgt etwa 2300 Hektar, ein kleiner Teil ist sogar Naturschutzgebiet. Im Gegenteil dazu ist die Fläche für andere Früchte nur auf einen kleinen Teil, einer Tiefebene unterhalb des Ortes El Jable beschränkt.